NOZ investiert rund zehn Millionen Euro – Ein “Medienhaus Lingen” an der Bernd Rosemeyer-Straße

Lingen. Rund zehn Millionen Euro investieren die NOZ Medien in das neue “Medienhaus Lingen” an der Bernd Rosemeyer-Straße 11. Dienstagabend wurde das Projekt im Planungs- und Bauausschuss vorgestellt und am Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs im Rathaus.

„Mit dem Neubau des Medienhauses der NOZ in Lingen setzen wir nicht nur einen städtebaulichen Akzent an der Bernd Rosemeyer-Straße, sondern wir stärken unseren Medienstandort in der Stadt insgesamt“, betonte Geschäftsführer Joachim Liebler. Der Wirtschaftsraum Lingen entwickele sich weiterhin dynamisch. Das Medienhaus NOZ verstehe sich als Teil dieses Raums und publizistischer Begleiter der Bürgerinnen und Bürger in der Region. „Dieser Aufgabe fühlen wir uns auch künftig verpflichtet“, unterstrich der Geschäftsführer. Damit dies auf allen crossmedialen Ebenen weiterhin gelinge, sei eine moderne, auf die Zukunft ausgerichtete Arbeitsumgebung aller Bereiche innerhalb des Medienhauses der NOZ notwendig. Diese werde an der Bernd Rosemeyer-Straße entstehen. Das Investitionsvolumen umfasst nach Lieblers Angaben rund zehn Millionen Euro.

Das Büro Eden Architekten aus Leer ist mit den Planungen beauftragt, deren Umsetzung Anfang nächsten Jahres mit den vorbereitenden Arbeiten auf der Baustelle beginnen soll.

Das Gebäude gliedert sich in vier Bereiche: Im Erdgeschoss liegen die halböffentlichen Bereiche mit Gastronomie, Veranstaltungsraum und Foyer der NOZ Medien; im hinteren Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss liegen die Büros der Mitarbeiter. Das zweite Obergeschoss dient als Ersatzfläche und wird fremdvermietet. Im Dachgeschoss befinden sich Wohnungen, im Untergeschoss die Tiefgarage, Lager- und Technikräume. Rund 70 Beschäftigte der NOZ Medien werden dort nach Fertigstellung einziehen und arbeiten. Hinzu kommen 30 bis 35 von anderen Firmen. (…)

zum Artikel
zum Projekt