• Planung / Ausführung: 2009 - 2011 | 2014 - 2016
  • Ort: Konrad-Zuse-Straße, Leer (Ostfriesland)
  • Projekttyp: Kultur und Freizeit
  • Fläche: ca. 6.600 m² NGF
  • Auftraggeber: Teske Immobilien und Beteiligungs GmbH & Co. KG

Leeraner Miniaturland

/ Gewerbe + Kultur und Freizeit

In einem Gewerbegebiet in Leer Nahe der Autobahn A31 wächst seit 2011 das Leeraner Miniaturland. Das Softwareunternehmen Hiltes hat dort seine Verwaltung bezogen. Auf dem übrigen Grundstück erstreckt sich ein Freizeit- und Erholungsangebot in Form des Miniaturlandes und eines Landschaftsparks mit Minigolf Anlage.
Das Miniaturland, eine Modellbaulandschaft im HØ-Maßstab, befasst sich mit Ostfriesland, den ostfriesischen Inseln und angrenzenden Regionen Norddeutschlands. Eine „Mall“ ergänzt das Angebot durch ein Café, einer Eventfläche und Verkaufsflächen.
Das Ensemble gliedert sich in drei Bereiche bzw. Bauabschnitte. Die Verwaltung befindet sich in einem streng symmetrischem Bürogebäude aus dunklem Klinker. Es folgt der erste „Lokschuppen“, welcher als Ausstellungshalle dient.
In einem dritten Bauabschnitt entstand 2016 die Erweiterung des Miniaturlandes, welches den Neubau einer zweigeschossigen Ausstellungshalle und einer Verbindungshalle zwischen der bestehenden Ausstellung und dem Neubau beinhaltet.
Der Verbindungsbau spiegelt in seiner Fassade die traditionelle Altstadt von Leer wider. Fünf Giebel und ein Tor begrüßen den Besucher in der neuen Ausstellung. Hierbei wurden traditionelle Elemente mit Betonfertigteilen umgesetzt, die verschiedenen hochwertigen Klinker wurden im Kreuzverband gemauert. Diese Handwerkskunst wird in der Miniaturland Ausstellung im kleinen Maßstab fortgeführt.
Die eigentliche Ausstellung befindet sich in den „Lokschuppen“; einer eingeschossigen und einer zweigeschossigen Ausstellungshalle.

Fotos: Hendrik Rosenboom